06.12.2011 Banaue

Hier im Norden gibt es ueberall kleine Videoke-Bars wo man fuer 5 Peso ein Lied auswaehlen und singen kann. Gestern Abend war wieder mal so ein Sing-Abend angesagt aber nur bis 21.00 Uhr, dann schliessen hier in den Bergen die meisten Lokale. Die Bergbewohner sind Fruehaufsteher wie ich..

Heute geht es die ersten 1o km uphill bis zur Provinzgrenze Buenget / Mountain Province. Dann folgt ein beinahe 50 km langer Downhill nach Bontoc, der Provinz-Hauptstadt. Die Gegend hier ist nur duenn besiedelt und entsprechend wild und naturbelassen ist die Landschaft. 10 km vor Bontoc habe ich wieder mal die Qual der Wahl. Links hinauf Richtung Sagada, einem Bergdorf das bekannt ist fuer die ‚haengenden Saerge‘, Hoehlen und die schoenen Wasserfaelle, oder weiter Richtung Bontoc und Banaue. Da es erst 10 Uhr ist, entschliesse ich mich fuer die Variante 2. 10 km nach Bontoc komme ich in Talubin an. In diesem kleinen Bergdorf haben Stigi und ich vor 25 Jahren einen urchigen Nachmittag verbracht und anschliessend einen Fussmarsch samt Gepaeck nach Bontoc zurueckgelegt, da an diesem Nachmittag keine Fahrzeuge mehr nach Bontoc unterwegs waren. Ein paar km weiter beginnt es dann erstmals auf meiner Tour zu regnen. Die Wolken haengen tief, ausser den Regentropfen auf meiner Brille sehe ich nicht mehr viel. Ploetzlich haelt ein Minivan neben mir. Ryan, ein Tourist-Guide aus Banaue hat ein paar Kunden nach Bontoc gebracht und ist nun auf der Rueckfahrt. Do you need a ride? fragt er. Er muss nicht zweimal fragen, die letzten 25 km bis Banaue verbringen ich im Trockenen.

p1020899-800x600

p1020899-800x600

p1020899-800x600

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.