16.2.2018 Pakse

Was mir an individuellen Radreisen nicht gefällt:

Verkehrsteilnehmer, die beim Überholen nicht einen Abstand von einem Meter einhalten, auch wenn mehr als genug Platz vorhanden ist

aggressive Hunde (scheint es in Laos keine zu geben)

Gegenwind; gegen schlechtes Wetter gibt es gute Ausrüstung, bei Hitze hilft viel trinken, Gegenwind ist man aber machtlos ausgeliefert ausser man hat die Möglichkeit im Windschatten zu fahren; und solchen Gegenwind hatte ich heute mehrheitlich

Habe es trotzdem bis nach Pakse, der drittgrössten Stadt in Laos weit im Süden des Landes geschafft und entscheide morgen, ob ich Richtung Bangkok weiterfahren soll, hinauf aufs Bolaven Plateau oder noch weiter in den Süden nach Si Phan Don (4000 Inseln).

früh am morgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.