29.12.2015 Caticlan-Odiogan-San Agustin (Tablas)

Morgens um 6 erhalte ich im 2Go-Travel Office die Nr. 7 auf der Warteliste für die Überfahrt nach Odiogan. Bis um halb 8 geht gar nichts. Mittlerweile sind schon ca. 40 Leute auf der Warteliste. Eine Viertelstunde später halte ich dann doch die begehrten Tickets in der Hand. Die Autofähre fährt von Caticlan über Odiogan auf Tablas weiter nach Batangas auf Luzon und bringt so die Reisenden aus der Region Manila, die nicht fliegen wollen oder können, Richtung Norden. Die Fähre ist für philippinische Verhältnisse luxuriös. Das Schiff ist 90 Meter lang und 15 Meter breit, hat Platz für knapp 900 Passagiere und verfügt sogar über 10 Kabinen mit 2 bis 4 Betten. Wir verbringen die knapp 3-stündige Fahrt auf dem Sonnendeck. Nach der Ankunft in Odiogan fahren wir gleich weiter nordwärts. Nach dem Trubel in Caticlan ist die Ruhe auf Tablas sehr wohltuend. Wir geniessen die Fahrt der Küste entlang mit schönen Ausblicken auf die See und wenig Verkehr. Nach Calatrava gibt es noch einen nahrhaften Aufstieg zu bewältigen. Aus einer kleinen Bambushütte erklingt mein Lieblingslied von Freddie Aguilar ‚Anak‘. Ich halte kurz an und lausche der Melodie. Dabei kommt mir ein Satz aus einem Buch von Christoph Brumme in den Sinn. Mit dem Rad erfahre ich das Glück, in dem ich lerne, wie wenig es braucht um glücklich zu sein.P1060223

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.