31.01.2018 Chiang Khong

Gestern liess ich den Kurzausflug nach Burma bleiben und habe mir stattdessen Mae Sai etwas näher angesehen. Mae Sai besteht hauptsächlich aus Marktständen entlang der Nord-Südachse zum Grenzübergang und entlang dem Mekong. Etwas abseits der Märkte hat es aber auch sehr schöne Wohnquartiere.

Mae Sai
Mae Sai

Höhepunkte meiner heutigen etwas längeren Etappe waren die „Hall of Opium“,  einem Museum über die Geschichte des Opiumanbaus, die offiziellen und inoffizellen Handelswege, die  Kriege die wegen des Opiums im 19. Jahrhunderts geführt wurden und die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme, die der Missbrauch des Opiums als Droge mit sich brachte. Anschliessend besuchte ich das „goldene Dreieck“. Der Ort, wo der Ruak River in den Mekong mündet und gleichzeitig das Dreiländereck Myanmar-Laos-Thailand bildet. Die letzten 25 Kilometer der heutigen Etappe ging es dann wieder rauf und runter, meist auf sehr gut ausgebauten Strassen mit wenig Verkehr und schönen Ausblicken auf den Mekong. Jetzt bin ich in Chiang Khong, an der Grenze zu Laos und überlege, wie und wohin die Reise weitergehen soll.

kleiner Wettbewerb: Ich bin nun 5 Tage mit dem Fahrrad durch Thailand unterwegs. Rate, wie viele Kilometer ich bisher insgesamt gefahren bin. Melde mir deine Antwort und deine Adresse über das Kontaktformular. Die Siegerin oder der Sieger erhält eine Postkarte von unterwegs.

20180131 095354

Museum Hall of Opium
Parkanlage des Museum Hall of Opium in Chiang Saen

2 Gedanken zu „31.01.2018 Chiang Khong“

  1. Habs vorher schon probiert, Stigi ich glaube es sind weniger, 345 km…. einewäg, schöne Bilder, toller Bericht und ich freu mich schon auf die Postkarte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.