9.11.2011 Dumaguete

Heute geht es bereits kurz nach 7 Uhr los. Um diese Zeit sind hier hauptsaechlich Kinder in ihren Schuluniformen unterwegs. Die Temperatur ist um fruehmorgens angenehme 25 Grad. Ich fahre Richtung Bato, eine Kleinstadt ganz im Sueden von Cebu. Die heutige Stecke fuehrt immer wieder der Kueste entlang. Es ist praktisch windstill und das Meer ist glatt wie ein Spiegel. Waehrend einer Kaffeepause komme ich mit Phoebe und ihrem Mann Mike ins Gespraech. Neugierig fragen sie mich eine halbe Stunde aus. Als ich mich schliesslich verabschiede, gibt Phoebe mir eine Broschuere der Zeugen Jehovas mit. Viele Menschen hier sind sehr glaeubig und Freikirchen sind auf den Philippinen stark verbreitet. Auch heute habe ich diverse Gotteshaeuser auf meiner Fahrt gesehen. In einer Stadt war zudem gerade ein Freiluftgottesdienst im Gange und auch im Fernsehen treten fast nonstop Prediger auf diversen Kanaelen auf.

Mittags komme ich bereits in Bato an. Die Faehre nach Tampi auf Negros legt in einer Stunde ab. Da hab ich gerade noch Zeit fuer ein Babuy halang halang – kleine Schweinefleischstuecke an einer Chili-Sauce – natuerlich mit Reis 🙂

Von Tampi nach Dumaguete, meinem heutigen Ziel – ist es vorbei mit dem ruhigen ‚dahingleiten‘. Je naeher ich Dumaguete komme, umso staerker wird der Verkehr. Zudem verleiten die guten Strassen die Fahrer zu einem (sehr) zuegigen Tempo. Konzentration ist angesagt.

p1020899-800x600

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.