Rundu-Nkurenkuru by Bike, und was passiert, wenn man die Stromrechnung nicht bezahlt

Bereits im Juni habe ich die Strecke von Rundu nach Nkurenkuru mit dem Bike zurück gelegt. Letzten Samstag war es wieder soweit. Wir waren bei unseren Interteam Kollegen Christina und David eingeladen und so nützte ich die Gelegenheit, diese Strecke nochmals bei relativ kühlen Temperaturen mit dem Rad zurück zu legen. Spätestens im Oktober wird es wieder viel zu heiss sein, um die 133 km per Rad zu meistern. Morgens um 8 startete ich bei angenehmen 12 Grad. Bei herrlichem Morgenlicht, wenig Verkehr und Windstille fuhr ich die ersten 50 km ohne Pause durch bis Bunya. Etwa ab km 70 kam starker Nordwind (Seitenwind) auf. Da es schon seit Monaten nicht mehr geregnet hat, wirbelte dieser entsprechend viel Sand und Staub auf. Dieser veranlasste mich auf der zweiten Streckenhälfte zum Besuch von 3 Shebeens (Trinkstuben). So konnte ich zwischendurch die staubige Kehle mit eiskalter Cola spülen. Die Strecke zwischen Rundu und Nkurenkuru ist für namibische Verhältnisse dicht besiedelt. Größere Ortschaften gibt es keine, aber entlang der Strasse befinden sich Schulen, Kraals und eben auch einige Shebeens, welche am Vormittag aber meist wenig besucht sind. Als weisser Radfahrer fällt man natürlich auf, und überall winken und rufen die Kinder und auch viele Erwachsene, die in Gruppen im Schatten eines Baumes sitzen und den Tag in einer gemütlichen Runde verstreichen lassen.

neugierige Blicke in Shebeen Nr 1
Disco mitten im Nirgendwo
Ernteabfaelle
Shebeen Nr 2, Besitzer ist ein pensionierter Berufspolitiker

Morgens um 10 Uhr. Ich habe gerade diverse Änderungen im Ausgabenreport für die Zentrale vorgenommen, als plötzlich der Strom ausfällt. Brian, mein Büronachbar vom Gebäudeunterhalt kommt in mein Büro und fragt mich, ob wir die Stromrechnung bezahlt haben. Ich halte seine Frage für einen Scherz aber er klärt mich auf, dass der Stromlieferant uns tatsächlich den Strom abgestellt hat. Nach einigem hin und her (der Chefbuchhalter ist gerade nicht im Haus), ist klar, dass die Julirechnung seit 2 Wochen überfällig ist und dass die Zahlfrist hier nur 7 Tage beträgt. In Anbetracht, dass das Direktorat mit ca 160 Schulen doch einer der größten Kunden sein dürfte, doch eine etwas radikale Massnahme. Pandu schafft es dank mehreren Gesprächen mit verschiedenen Verantwortlichen, dass wir ab 14 Uhr wieder Strom haben. Und so konnten nebst den 100 Mitarbeitern im Direktorat auch die Handwerker, die gerade im Büro von Rahel die heiss ersehnte Klimaanlage installieren, wieder weiter arbeiten.

2 Gedanken zu „Rundu-Nkurenkuru by Bike, und was passiert, wenn man die Stromrechnung nicht bezahlt“

  1. Hi Armin & Rahael.
    I’m loving reading about life in Namibia. Working and living in a place certainly allows for a good perspective of the country & your day to day activities.
    We’re on our annual winter escape currently near Cairns where I first meet Rahael! We have another 7wks travelling until we’re back in Melb.
    Keep those newsletters coming 😊

    1. Hi Leanne, thanks a lot for your message. Currently we are back in Switzerland for the 80. Birthday of my mother 🙂
      We’ll be back in Rundu middle of September. Have a good travelling time

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.