Tag 20: Überführungsetappe

Datum: 15.05.2010
Etappe. (Saalfeld) – Lichtenfels – Erlangen
Distanz: ca. 90 Km

Gestern Abend habe ich eine Route von der Saalequelle in Zell (Bayern) an der deutsch-tschechischen Grenze Richtung Süden gesucht aber keine gefunden, die mich mit Sicherheit auf Radwegen Richtung Süden bringen würde. Da Bundesstrassen ohne Radstreifen für mich tabu sind, bleibt als Alternative eine Variante, die mir 2 bayrische Radler, die ich gestern getroffen habe, vorgeschlagen haben: Um 10 Uhr mit dem Zug von Saalfelden nach Lichtenfels am Main, von dort dem Main entlang bis Bamberg und anschliessend den Donau-Mainkanal folgend Richtung Nürnberg. Als es nach dem Frühstück immer noch regnet ist der Entscheid schnell gefallen. Ab zum Bahnhof. Hier muss ich den Anhänger zum ersten Mal auf meiner Tour tragen. Nämlich die Unterführung hinunter und wieder hinauf zum Perron. In einer einstündigen Fahrt mit dem Regionalzug geht es nach Lichtenfels. Für die 45 Km von Lichtenfels nach Bamberg benötige ich ohne Rad-Karte, dafür mit Rückenwind nur gerade 2 Stunden. Als ich bei einem Schnellimbiss einen Suppenhalt einschalte, treffe ich auf Röbi aus dem Urnerland, der 12 Wochen Zeit hat und Richtung Nordcap unterwegs ist. Röbi ist erst der 2. Schweizer, den ich in nun bald 3 Wochen getroffen habe. Wir essen gemeinsam, tauschen gegenseitig Tipps aus und wünschen uns weiterhin eine unfallfreie Reise.

Ab Bamberg folge ich nun dem Donau-Main-Kanal bis Erlangen, ca. 30 Km vor Nürnberg. Um 1700 erreiche ich die J-Herberge und habe trotz dem späten Start bereits wieder 90 Km auf dem Tacho. Wenn das so weiter geht, bin ich noch zu früh zu Hause..

dsc01131.JPG

2 Gedanken zu „Tag 20: Überführungsetappe“

  1. Hopp Armin

    Mit Interesse verfolge ich deine Deutschland-Tour, du bist ja schon weit herumgekommen! Wäre das Wetter besser und hätte ich keine Ferien, wäre ich wohl fast ein bisschen neidisch auf dich 🙂 Weiterhin gute Fahrt!
    Felix

  2. Hopp Armin
    Echt spannend deine Bikeerlebinisse. Ab Samstag sollte bei uns endlich wieder die Sonne scheinen. Harten Kerls wie dir scheint die Feuchtigkeit aber abzuperlen. Danke für die Berichte und toi-toi-toi auf dem bevorstehenden Weg. Da ich in deutscher Geographie kein Hirsch bin, hoffe ich, dass du deinen Trip nach deiner Rückkehr auf einer Landkarte zeigen kannst (zu einem guten Roten)? Evtl. gibt es auch noch mehr Details zu Hamburg/St. Pauli 😉
    Gute Fahrt!
    Stigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.