Tag 3; Via Panoramica

Datum: 03.06.2010

Etappe: Promontogno – Rovaredo

Distanz: 145 Km / 1150 Hm

Der stürmische Nordwind trägt mich förmlich Richtung Comersee. Die 40 Km über Chiavenna nach Domaso schaffe ich in etwa 80 Minuten. Es ist zwar noch früh, aber den Eisbecher Tira Misu in unserer Stamm-Gelateria in Domaso lasse ich mir nicht entgehen. Bei (endlich) wunderschönem Wetter geht es der Via Panoramica entlang bis Menaggio. Dort folgen ca. 300 happige Höhenmeter hinauf Richtung Luganersee. In einem kleinen Dorf nahe der CH-Grenze kommt es dann zum Gau für jeden Wohnwagen-Fahrer. An der engsten Stelle auf der ganzen Strecke zwischen Lugano und Menaggio treffen sich zwei deutsche Autofahrer – beide mit Wohnwagen – nichts geht mehr. Bevor sich die beiden entgültig ineinander verkeilen, schlüpfe ich gerade noch durch und geniesse anschliessend die letzten lanschaftlich sehr reizvollen 6 Km bis Lugano ohne ständig überholt zu werden.

Entlang der nationalen Radroute (Nr. 3) geht es weiter Richtung Monte Ceneri. Ab der Passhöhe hinunter in die Magadino-Ebene geht es dann mit bis zu 64 Km/h auf dem Radstreifen der Hauptstrasse entlang. Nach einem kurzen Abstecher in’s Zentrum von Bellinzona mache ich eine kleine Pause in einem Filippino-Take-Away in einem Vorort von Bellinzona. Ich geniesse ein feines San Miguel bevor es weiter geht Richtung Misox. Im Hotel Santana in Rovaredo erhole ich mich schliesslich für die morgige Etappe über den San Bernardino.

Blick Richtung Lugano im Zentrum von Bellinzona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.