Geburtstag, Revisorenberichte und Kulturfestival

Mein erster Geburtstag in Namibia

Für einmal feierte ich mein Geburtstag im Winter und nicht wie üblich im Hochsommer in der Schweiz. In Namibia kann man aber auch im Winter einen Braai (Grillparty) abhalten und so war die Umstellung doch nicht so gross. Rahel war die Woche über an einem Workshop in Okahandja und kam erst am Freitagnachmittag zurück nach Rundu. Da am Samstag auch auch noch eine Arbeitskollegin Geburtstag hatte, luden wir ein paar Freunde zu uns ein und feierten gemeinsam bei einem Braai.

Geburtstagsbraai in Rundu
Loyde

Revision

Auch in Namibia werden die Buchhaltungen von Revisoren geprüft. In unserem Fall gleich doppelt. Erstens durch unser Head Office in Windhoek und zweitens durch den Regional Council, die Verwaltung des Distriktes Kavango Ost. Diese Woche bat mich ein Arbeitskollege, ob ich ihm bei der Beschaffung der Unterlagen behilflich sein könne. Die erste Aufgabe war, die Beschaffung eines Cashbooks, also eines Kassenbuches mit sämtlichen Ein- und Ausgaben des letzten Finanzjahres (April 18 bis März 19). Da in unserer Region kein solches geführt wurde habe ich bereits vor 2, 3 Monaten damit begonnen, sämtliche Bankbewegungen zurück bis April 2018 aus dem Internet Banking herunter zu laden und meine Access-Datenbank damit zu füttern. So konnte ich in relativ kurzer Zeit sämtliche Nachweise inklusiv der Bankabstimmungen liefern. Die nächste Aufgabe war, eine Auflistungen sämtlicher Schuldner unserer Region zu erstellen. Dies sind Mitarbeiter unseres Distriktes, die aufgrund von fehlerhaften Stammdaten zuviel Lohn oder Zulagen erhielten, und diese nun in Raten zurückzahlen müssen. Diese Zusammenstellung existierte nur in einem Worddokument und es wurde eine Excel-Version verlangt. Auch dieser Auftrag war natürlich dringend, da der Abgabetermin schon längst vorbei war. Mein Kollege war mir dann auch sehr dankbar, dass ich ihm schnell weiter helfen konnte.

Kulturfestival

Seit einigen Wochen werden in verschiedenen Gegenden unserer Region Kulturfestivals abgehalten. Auf meinen Schulbesuchen im letzten Monat sah ich immer wieder Schülergruppen, die für diesen Anlass übten. Dabei wird hauptsächlich getanzt und gesungen, begleitet von einer Dreiergruppe von Trommlern. Dazwischen werden kurze Theatereinlagen dargeboten, die Szenen aus dem täglichen Leben darstellen. Dieses Wochenende war das Festival in Rundu angesagt. Das Amphitheater war am Samstag sehr gut gefüllt. Es traten hauptsächlich Gruppen von verschiedenen Schulen auf. Aber auch einzelne Erwachsenengruppen waren dabei. Die Stimmung war grossartig und das Publikum ging voll mit. Bei besonders tollen Auftritten liessen es sich einzelne Zuschauerinnen und Zuschauer nicht nehmen, um den bevorzugten Tänzern oder Trommlern einen Geldschein in den Rockbund zu stecken.

die Begeisterung ist auch bei den Tänzerinnen spür- und sichtbar

2 Gedanken zu „Geburtstag, Revisorenberichte und Kulturfestival“

  1. Sali mittenand! Die Gegend, in der wir uns gerade befinden, sieht total anders aus als jene von euch! Während wir eure so schönen, bunten, kraftvollen Fotos bzw. Tanzenden bestaunen, sitzen wir mitten im Wald vor unserem Camper, in the middle of nowhere in Frankreich….die Cèze – Schlucht ist wunderschön, das Wasser frisch und die Felshänge dicht bewachsen…. nicht nur Ferien sind angesagt, sondern viel Arbeit, vor allem Planungen warten auf uns, denn im August geht im Auboden so richtig die Post ab mit Geburtstagen sowie unserem grossen Wochenende – Mother earth day am 17. und 18. August. Wir sind seit kurzem „Mutterhaus“ für die weltweite Bewegung „Rights of mother earth“, gegründet von Doris Ragettli mit dem Ziel, bis September 2020 1 Million Unterschriften beisammen zu haben und den Vorstoss bei der UNO vorbringen zu können! Am 17.8. wird Doris bei uns im Auboden auftreten und das Anliegen erklären, es wird gefeiert und mit einer speziellen Zeremonie eingeweiht. Dafür erhalten wir Besuch von Erena Rangimarie, einer MAORI – Ältesten, welche am 18.8. auch einen speziellen workshop leiten wird. Wir freuen uns riesig, wissen aber auch, dass da noch ganz viel Planung- und Organisationsarbeit auf uns wartet! Nun geniessen wir aber auch möglichst oft die Ruhe hier im Wald und die fantastische Natur um uns herum, bevor es dann in einigen Tagen noch rüber geht an den Atlantik… alles Liebe euch inzwischen und viel Freude! Sandra und Sabina

    1. Liebe Sabina, liebe Sandra, vielen Dank fuer eure Nachricht! Wir wuenschen euch erstmal ein paar erholsame Tage in Frankreich und anschliessend viel Erfolg bei eurem neuen und all den bisherigen Projekten.
      Liebe Gruesse aus Rundu Rahel & Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.