Südafrika

Am 21.12. überquerten wir in Oranjemund die Grenze nach Südafrika. Landschaftlich blieb vorläufig alles beim gleichen. Ein paar wenige Städte an der Küste mit schönen Stränden und angenehm kühlen Temperaturen. Sobald man ins Landesinnere fährt, wird es aber sofort wieder heiss.

Elands Bay

Da Namibia lange unter südafrikanischem Protektorat stand, sind auch alltägliche Sachen wie der Linksverkehr oder die Einkaufsläden identisch. Die Währung heißt hier Rand, entspricht aber wertmäßig 1:1 dem namibischen Dollar. Nach 2 Übernachtung an der Westküste verbrachten wir die Weihnachtstage in Langebaan, einem Windsurf- und Kiteparadies. Langebaan liegt auch am Rand der West Coast National Parks, den wir per Bike erkundeten.

West Coast NP

Anschließend fuhren wir weiter nach Kapstadt. Dort wartete eine 4 Zimmer AirBnB Wohnung im Gardens Quartier, am Fuss des Tafelbergs auf uns. Die ruhige und sonnige Wohnung war ein idealer Ausgangsort, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt und Kapregion zu erkunden. Highlights waren unter anderem die Waterfront mit all ihren Kaffees, Bars und Einkaufsmöglichkeiten, und die Wanderungen auf den Tafelberg, den Lions Head und am Kap der guten Hoffnung. Zudem ist Kapstadt für uns Runduaner ein Schlaraffenland. Sogar ein Schweizer Fondue gab’s hier zu kaufen!

descent from Lions Head
am Kap der guten Hoffnung
Waterfront & Tafelberg

Seit dem Neujahrstag sind wir auf dem Heimweg. Den ersten Stopp legten wir in Citrusdal ein. In dieser Region in den Cederbergen werden wie es der Name schon sagt, hauptsächlich Citrusfrüchte angebaut.

Citrusdal
Cuiver tree forest

Die nächste Nacht verbrachten wir in Keetmanshoop. Dieser Ort ist bekannt für den sehr speziellen Köcherbaumwald.

Köcherbaum im Abendlicht
junger Gepard

Heute sind wir wieder in einer tollen AirBnB Wohnung in Windhoek. Diese Gelegenheit nutzte Rahel für einen Besuch im Olympia Schwimmbecken, wo sie seit langem wieder mal richtig schwimmen konnte. Morgen nehmen wir die letzten 720 km bis nach Rundu in Angriff wo dann wieder der Alltag einkehren wird. Von den schönen Erinnerungen an diesen Roadtrip werden wir noch einige Zeit zehren können.

2 Gedanken zu „Südafrika“

  1. Ihr Lieben zwei! Auch auf diesem Weg von ganzem Herzen ä gutes Neuis!! So wie ich bei euch mitlesen darf, hat es ja einfach super schön begonnen und wird sich auch sicher weiter so für euch entwickeln! Die Fotos sind hammer, und dass Rahel kühles Nass geniesst, kann ich mehr als nachvollziehen! Bei uns ist es noch ein wenig still im Auboden. Wir sind beschäftigt mit Inventar, Buchungen nachtragen, Kurse entwickeln, website gestalten etc.. bevor dann ab nächster Woche wieder der „normale“ Alltag einkehrt. Nun sind wir schon drei Jahre im Auboden, und schon so vieles durfte sich entwickeln!! Immer wieder gibt es natürlich auch Herausforderungen zu bewältigen, doch es ist auch sehr schön, dass nicht mehr einfach ALLES neu ist! Schon bald folgen bei uns nächste Highlights. Neben eigenen Kursen wird Ende Januar ein Dom bei uns aufgestellt. (www.greenliving.ch) das ist ein „rundes Gewächshaus“, das auch im Winter funktioniert bzw. Gemüse wächst und das ohne Heizung, sondern mit Wasser, das durch die Sonneneinstrahlung genügend erwärmt wird, so dass auch bei Minustemperaturen bepflanzt werden kann. Wir werden Infoanlässe machen und dürfen diesen Dom als Ausstellungsobjekt eine Zeit lang bei uns haben. Unser Ziel – langsames Umstellen von den Gewächshäusern auf Dombepflanzung mit dem Fernziel, irgendwann komplett umzustellen bzw. möglichst wegzukommen von Heizöl… also wird uns das Energiekonzept Auboden in der kommenden Zeit sicher beschäftigen neben viel anderem. Ein weiterer Höhepunkt schon sehr bald wird der Besuch von Phil Borges aus Seattle bei uns im Auboden sein. Er ist Filmregisseur des sehr bekannten Films crazywise und ich durfte ihn am Gathering in Schweden kennen lernen. Nun ist er so interessiert an unserem Projekt, dass er mir vorgeschlagen hat, zehn Tage lang zu kommen und zu drehen. D.h. wir werden einen Auboden – Film kriegen…. !!! Wie grossartig ist das denn! Ja ihr Lieben, das wären wieder mal einige Kurznews von hier. Ich selbst bin im Moment im Büro, denn ich bin gerade dran, meinen allerersten Online – Kurs zu kreieren, auch das ein Abenteuer und weiteres Verlassen meiner Komfortzone… Ich drücke euch auf euren Velos und schicke liebste Grüsse! Auf bald wieder; Sandra

    1. Liebe Sandra, vielen Dank fuer dein Update. Da laeuft was auf dem Auboden! Freue mich schon auf den Auboden-Film. Wir sind wieder gut in Rundu angekommen und sind gespannt, was uns das 2. Jahr in Nambia bringen wird. Liebe Gruesse Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.