Verlängertes Wahlwochenende

Am 27.11. fanden in Namibia die nationalen Wahlen statt. Damit möglichst viele Leute die Möglichkeit haben, ihre Stimme abzugeben, ist der Wahltag ein Feiertag. Wir nutzen diese Gelegenheit für ein verlängertes Wochenende in der Zambezi-Region und für einen Abstecher nach Kasane in Botswana. Die erste Übernachtung verbrachten wir in einem kleinem Camp in der Kongola-Region. Wir hatten einen wunderschönen Stellplatz mit Sicht auf eine grosse Fläche Schwemmland. Natur pur, grossartiger Sonnenuntergang inklusive.

Camp Mukolo, Kongola

Am nächsten Tag ging es weiter durch den Babwata Nationalpark Richtung Botswana. Unterwegs besichtigten wir die Gondwana Lodge Namushasha. Diese liegt am Kwando und die Eröffnung des Camping2go steht demnächst an. Camping2go sind luxuriös eingerichtete Zelte mit Dusche, WC und Küche. Ideal für Besucher, die keine Campingausrüstung dabei haben aber trotzdem ein Naturerlebnis suchen. Und natürlich auch etwas günstiger als die meist teuren Lodges.

Namushasha Lodge

60 km südlich von Katima passierten wir in Ngoma die Grenze zu Botswana. Hier beginnt auch gleich der riesige Chobe Nationalpark. Von Kasane, der Stadt im 4 Ländereck Sambia – Zimbabwe- Botswana- Namibia aus haben wir heute einen kleinen Teil des Chobe Parks erkundet. Die anspruchsvolle 4×4 Strecke führte uns meist dem Chobe Fluss entlang zurück nach Ngoma. Für die knapp 60 km benötigten wir fast 5 Stunden. Der Park ist wegen der Regenfälle der letzten Tage sehr grün und wir haben auch sehr viele Jungtiere gesehen. Den Park kann man hier auch auf einer geführten Bootstoor erkunden. Das haben wir uns für unseren nächsten Besuch hier schon auf den Wunschzettel geschrieben.

Ca 20 Flusspferde am bädelen
Am Chobe
Im Chobe sollen etwa 45000 Elephanten leben..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.