14.2.2018 Savannakhet

Den gestrigen Ruhetag in Thakhet begann mit Ausschlafen 😉 Nach dem Frühstück (feine Baguettes) musste ich erst mal mein Velo vom Staub und Schmutz der letzten Tage befreien. Danach Wäsche waschen und ein Besuch beim Coiffeur. Nebst einem neuen Haarschnitt gab es auch eine klassische Rasur mit dem Rasurmesser und zum Abschluss wie in Asien üblich eine kurze Kopf- Nacken- und Schultermassage. Danach fühlt man sich wie neu geboren. Der Rest vom Tag verbrachte ich mit rumhängen, fein essen und am Abend mit dem Besuch einen Lokals direkt am Mekong mit hervorragender Life Musik.

Heute ging es dann wieder mit der täglichen „Routine“ weiter. Halb sieben aufstehen, Frühstück, 130 Km im Sattel, unterbrochen von 3,4 Pausen, in einem kleinen Lokal oder an einem der vielen Stände entlang der Strasse. Heute gab es zum Beispiel Spiessli, frittierte Früchte und eine Nudelsuppe (die nehme ich mittlerweile immer ohne Nudeln, da die übrigen Zutaten für mich vollkommen reichen).

Als ich um halb vier in mein Guesthouse in Savannakhet direkt am Mekong abbiegen möchte, touchiert mich ein Scooter mit 2 Jungs, der von hinten heran gerast kommt, und ich komme zu Fall. Mein erster „Unfall“ in Südostasien. Zum  Glück nur ein aufgeschürftes Knie. Eigentlich ist der Verkehr in Laos ein Abbild der Leute hier. Sehr relaxed, gemütlich, ohne Stress; aber eben, keine Regel ohne Ausnahme.

am Mekong in Thakhek
am Mekong in Thakhek

4 Gedanken zu „14.2.2018 Savannakhet“

  1. Hallo Armin
    Hoffe dein Velo ist noch ganz nach dem Unfall?
    Ein Bild mit neuem Haarschnitt fehlt noch.
    Wünsche dir weiterhin gute Reise
    Take care Bernadette

  2. Zum Glück ist nicht mehr passiert! Habe heute endlich mal wieder Zeit für deinen tollen Blog – es ist fast wie ein wenig mitreisen… bis wann bist du eigentlich noch unterwegs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.