neues Heim, neuer Job

Die ersten 11 Naechte in Rundu verbrachten wir im Guesthouse, da in umserem Haus noch fleissig gemalt wurde und der Zaun um das Grundstueck erneuert werden musste. Nebst zwei Schulbesuchen und 2, 3 Meetings im Directorate hatten wir zudem Zeit, uns um unseren zukueftigen Haushalt zu kuemmern. Die Matratzen hatten wir schon in Windhoek gekauft. Hier in Rundu liessen wir uns die Betten zimmern, kauften unter anderem einen Kuehlschrank, einen neuen Herd, eine Waschmaschine und eine ganze Menge sonstiges „Gschmeuss“ und so kennen wir mittlerweile bald alle Laeden in Rundu ;). Das Bankkonto inklusive eines grandiosen Cellphone-Bankings ist ebenfalls schon in Betrieb, der Internetnetanschluss ist bestellt und sollte in den naechsten Tagen installiert werden.

Letzte Woche hatten wir schon ersten Besuch aus der Schweiz. Marlene und Silvia vom Hauptquartier besuchen alle Standorte, an denen Fachleute von INTERTEAM im Einsatz sind. Viel zeigen konnten wir zwar noch nicht, da wir selber noch viel lernen muessen, aber sie konnten sich doch ein Bild vor Ort machen, unsere Ansprechparter bei der Partnerorganisation kennenlernen und zwei Schulen mit Vocational Trainings besuchen.

Seit ein paar Tagen hat mich nun der Bueroalltag wieder. Mein neuer Chef Pandu (Pandu bedeutet uebersetzt „Danke“) ist vor kurzem vom Senior Accountant zum Chief Accountant aufgestiegen. In den ersten Tagen habe ich mich hauptsaechlich mit dem Erstellen beziehungsweise der Optimierung von Reportings fuer die Geschaeftsleitung oder das Ministerium in Windhoek beschaeftigt. Die naechsten Tage werde ich voraussichtlich die uebrigen Teammitglieder bei ihrem Tagesgeschaeft begleiten, ihnen dabei ueber die Schulter gucken und vielleicht den einen oder anderen Tipp geben koennen. Nebst dem Chief Accountant und dem Senior Accountant umfasst die Finanzabteilung weitere acht Teammitglieder; drei davon in der Kreditorenbuchhaltung und drei in der Lohn- und Gehaltsabrechung. Womit sich die anderen zwei beschaeftigen, werde ich noch herausfinden. Im weiteren ist es vorgesehen, dass ich auch die Personalabteilung unterstuetzen soll. Allgemein kann ich sagen, dass hier noch sehr viel haendisch gemacht wird. Nicht alle Arbeitsplaetze sind mit Computern ausgestattet. Inventarlisten werden von Hand erstellt und nachgefuehrt, die Buchhaltung wird durch Medienbrueche erschwert, was ebenfalls zu viel Handarbeit fuehrt und die Fehleranfaelligkeit steigen laesst.

Das Directorate Kavango East ist einer von 14 Distrikten hier in Namibia. Rundu ist der Hauptort und gleichzeitig die zweitgroesste Stadt Namibias. Im Distrikt gibt es ca 210 Schulen mit insgesamt ueber 60’000 Schuelern. Die durchschnittliche Klassengroesse betraegt ca. 40 Schueler. In Rundu ist die Infrastruktur der Schulen akzeptabel. Je abgelegener die Schulen, desto bescheidener wird es und es ist entsprechend schwierig, qualifizierte Lehrpersonen fuer diese Gegenden zu finden.

Primarschule in Rundu
unsere neuen Betten
am Kavango, dem Grenzfluss zu Angola
Anita, die Tochter meines Counterparts Pandu zu Besuch in unserem neuen zu Hause

10 Gedanken zu „neues Heim, neuer Job“

  1. Sali ihr zwei Lieben, ohh das tönt nach so viel Neuem, vielen neuen Eindrücken und dass ihr zwei da in Namibia wohl mit euren Fähigkeiten (menschlich und fachlich) sicher am richtigen Ort gelandet seid. Ich auf jeden Fall freue mich für die Menschen dort und wünsche euch frohes Ankommen in eurem neuen Zuhause! Das Team (wir zwei natürlich auch) hat sich sehr über eure Karte gefreut, sie lassen euch danken und fragen oft mal nach, vergessen geht ihr hier also definitiv nicht! Ich glaube, auch die Eltern arrangieren sich besser und besser. Mutter sagte mal zu mir, sie möge es euch gönnen und sei froh, dass ihr zu zweit „da unten“ seid. Uns gehts soweit gut, strabbeln tun auch wir Immer noch, auch wenn viele Abläufe nun nach zwei Jahren viel routinierter sind. Wenn, dann geht es eben auch wie bei euch wohl auch immer mal wieder ums Geld. Ansonsten alles tip top, der Schnee dürfte von mir aus langsam wegschmelzen! Ich habe grad eine kurze Pause, bevor es dann wieder mit Klienten weiter geht, morgen auch und am Sonntag einen Brunch für ein Familienfest inklusive Führung durch Auboden. Mike ist am Planen fürs ganze Landstück hinter dem Haus – es ist natürlich ein Langzeitprojekt, aber Etappe um Etappe soll an diesem Hang ein Permakulturparadies entstehen. Wir freuen uns und sind gespannt und motiviert – das Team ist einfach super und es macht Spass, Teil davon zu sein. Ich schick euch einen Schneeball und leibe Grüsse und freue mich, wieder von euch zu lesen! Alles Liebe auch von Sabina! Sandra – Schwester

    1. Liebe Sandra, danke für deine Nachricht und die guten Wünsche. Wir sitzen gerade bei angenehmen 24 Grad auf unserer Veranda und hören den Grillen und anderem Getier um uns herum zu. Ich muss sagen, den Schnee vermisse ich bis jetzt noch nicht 🙂
      Ganz liebe Grüsse auch an Sabina und alles Gute für das ganze Auboden-Team

  2. Hoi mitanand

    Da kommen Erinnerungen auf, wie wir 2000 unseren Haushalt in Quito organisierten 😊. Die besten Stücke waren diejenigen, die wir entweder selbst herstellen liessen anhand von Fotos aus Zeitschriften (Stühle) oder dann bei den einfachen Märkten, wo auch die „normalen Leute“ einkauften.

    Liebe Grüsse aus Salta/Argentinien auch an Rahel und weiterhin alles Gute

    Hp.

    1. Hoi Hampi, haben gestern sechs weitere Möbelstücke beim Schreiner bestellt, die wir selber gezeichnet haben 🙂
      Liebe Grüße aus Rundu und dir eine gute Zeit in Argentina

  3. Lieber Armin
    Schön, auf diese Art von eurem Einstieg in die neue Arbeit zu hören! Ich wünsche euch viel Freude beim Erkunden und Einleben!

  4. Lieber Armin
    hab gerade Rahel ein langes email gesendet und aus der SchweizerHeimat erzählt.Danke für Deine Berichte, machst Du sehr gut.Ich wünsche auch Dir wie Rahel gutes Gelingen in eurem Arbeitsfeld und dass Ihr Menschen kennen lernt und ein Zeugniss sein dürft als Unterstützung.Ich denke an Euch , ganz liebi Grüess
    Damaris und Grüess au ad Rahel

    1. Liebe Damaris
      Vielen Dank fuer deine Anteilnahme und die guten Wuensche. Wir freuen uns immer von dir zu hoeren und wuenschen dir viel Kraft und Zuversicht bei all deinen Aktivitaeten.
      Liebi Gruess
      Rahel & Armin

  5. Hoi Armin, hoi Rahel
    Danke für eure Berichte. Es interessiert mich sehr, im welchem Umfang ihr Einfluss nehmen könnt.
    Susi und ich schwelgen im Moment in wehmütigen Erinnerungen. Vor 1 Jahr war der Start zu unserer Reise.
    Aber es geht weiter: heute habe ich ein erstes Mail an ein Reisebüro versandt, das spezialisiert ist für Selfdrive-Ferien in Namibia und Botswana. Zeitpunkt: Ende April bis Ende Mai 2020 mit Zwischenhalt in Rundu!
    Liebe Grüsse
    Werner und Susi

    1. Liebe Susi, lieber Werner
      Es ist noch etwas früh für eine Einschätzung der Nachhaltigkeit unserer Arbeit, aber ich habe das Gefühl, unsere Inputs werden dankbar angenommen und es macht Spass im neuen Team mitzuarbeiten.
      Wir freuen uns schon auf euren Besuch in Rundu. Liebe Grüsse aus der Hakusembe River Lodge, wo wir dieses WE verbracht haben.
      Rahel & Armin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.