15.11.2012 Mambajao, Camiguin

Wir haben uns sehr wohl gefühlt im Garden Café, einem Hotel, dass mehrheitlich taubstummes Personal beschäftigt. Super Zimmer, feines Essen, ruhige Lage und ein schöner Garten. Da unser Schiff Richtung Camiguin erst um 13 Uhr abfährt, geniessen wir diese Idylle noch einmal ausgiebig. Auf der 4-stündigen Überfahrt beginnt es stark zu regnen. Es herrscht fast ein wenig eine Weltuntergangsstimmung. Kein Land zu sehen, dunkle tief hängende Wolken, die Autofähre schaukelt auf den 2 Meter Wellen hin und her. Plötzlich taucht ein grosser Schwarm Delphine aus den Wogen auf und schwimmt direkt auf unser Schiff zu. Gegen 50 Tiere sind es, die wir für eine kurze Weile bewundern können. Als wir in Mambajao, dem Hauptort von Camiguin ankommen, bricht schon langsam die Nacht ein. Wir beschliessen, erst morgen einen schönen Platz am Strand zu suchen und nehmen uns ein Zimmer in der GV Pension in Mambajao.

Ein Gedanke zu „15.11.2012 Mambajao, Camiguin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.